Brandganserfassung 2017

 

 

Auch dieses Jahr waren wieder viele Freiwillige von Watt°N dabei um tatkräftig bei der Brandganserfassung zu unterstützen, die am 30. April stattfand.

Im Rahmen dessen wurde auch bei der Wasser- und Watvogelzählung unter die Arme gegriffen.

 

 

Insgesamt 20 motivierte Leute aus dem Netzwerk brachen am Ende der letzten April Woche auf Richtung Norden – mit einer Mission: Brandgänse zählen. Die Vorfreude war bei allen schon vorher groß. Dieses Jahr war das Watt°N Netzwerk zum ersten Mal auf allen ostfriesischen Inseln inklusive Wangerooge mit einigen Helfern präsent. Als Änderung zum Jahr 2016 verzichteten wir auf Unterstützung am Festland, da dort nur sehr vereinzelt Brandgänse in geringer Zahl brüten und die Erfassung vergleichsweise einfach ist. Besonders freuten wir uns, dass wir nicht nur den Erfassern und Vogelzivis des NLWKNs (Borkum bis Spiekeroog) helfen konnten, sondern auch dem eigenständigen Mellumrat auf Wangerooge unterstützen durften.

 

Gemeinsame Erfassung am Spiekerooger Ostende
Gemeinsame Erfassung am Spiekerooger Ostende

Die meisten Teilnehmer reisten bereits am Donnerstag oder Freitag auf ihre Inseln. Da der Hauptgedanke der Brandganserfassung darin liegt, möglichst zeitgleich die auffälligen Tiere an der gesamten Küste zu erfassen, wurde diese Erfassung am Sonntag durchgeführt.

 

So blieb noch viel Zeit übrig, die gut genutzt werden konnte um die anstehende Wasser und Watvogel-Zählung an diesem Wochenende durchzuführen. Auch wenn nicht alle so viel Erfahrung mit dem Zählen der Artenreichen Vögel haben, so kann doch jeder Stift und Papier benutzen und so die Ergebnisse notieren – Hilfe alle mal.

 

Einige Routinierte Freiwillige kannten das Prozedere bereits und konnten den Aktuellen Vogelzivis auch noch beim Erfassen einiger Brutvögel unter die Arme greifen, sodass auf einigen Inseln ganz schön was geschafft wurde.

 

Für andere öffnete sich eine ganz neue Welt als sie zum ersten Mal mit (improvisiertem) Kartierbrett durch die Feldkarten streiften um nach den mittlerweile berühmt-berüchtigten Brandgänsen Ausschau zu halten. Die auffällig gefärbten, großen Tiere brüten gerne in Dünenlandschaften und sind gut zu erkenne, trotzdem ist es ein völlig neues Gefühl sich selber im Gelände orientieren zu müssen und mal auf „der anderen Seite des Zauns“ zu stehen. Alles in allem hat die Erfassung reibungslos funktioniert. Die Wetterbedingungen waren wirklich gut, sehr sonnig und kein Regen. Das half auch an einigen Stellen über eine überraschend geringe Anzahl an Brandgänsen hinweg.

 

Konzentriertes Beobachten auf Juist bei bestem Wetter
Konzentriertes Beobachten auf Juist bei bestem Wetter

Es war ein wirklich tolles Wochenende, bei dem mit der großartigen Unterstützung auf allen Inseln viel geschafft werden konnte, nicht nur die Brandgänse konnten erfolgreich erfasst, sondern auch die normale Wasser-Watvogel-Zählung und einige Kartierarbeit geleistet werden.

 

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei allen Teilnehmern bedanken, die zum Teil weite Anreisen auf sich genommen haben. Besonders Danken wollen wir auch dem NLWKN und Mellumrat e.V., die für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben, und unsern zahlreichen Unterstützern und Förderern, insbesondere der Bingo-Umweltstiftung.

Wir hoffen auch nächstes Jahr wieder dabei sein zu können!

 

Ein Projekt des:

 

Adresse:

Virchowstr. 1
26382 Wilhelmshaven

info@wattn.de

Kontakt

Gefördert durch: