Großerfassung auf Norderney und Borkum

Oder interner Aviathlon: Team Norderney vs. Team Borkum

„Hast du den Kiebitz da vorne schon aufgeschrieben?“ Mit Karten, Stift und Fernglas ausgestattet stapfen die zwei Freiwilligen des NLWKNs durch die Wiese. Das Zweierteam ist eins von mehreren Teams, das die Großerfassung auf Nordeney und Borkum vom 8.4. bis 11.4.2019 durchgeführt hat. Die Großerfassung im April dient dazu, Brutvögel in ihrem Habitat zu kartieren, da viele Arten zu dieser Zeit ihr erstes Nest im Jahr anlegen.

 

Während der Großerfassung bestand Team Norderney aus Freiwilligen von Norderney, Spiekeroog, Juist und Baltrum, die von einer Watt°N-Freiwilligen und zwei Dünen- und Vogelwarten unterstützt wurden. Team Borkum setzte sich aus NLWKN-Freiwilligen von Borkum, Langeoog und aus der Leybucht zusammen und wurde unter anderem von zwei Watt°N-Freiwilligen und Dünen- und Vogelwarten verstärkt.

 

Als Auftakt der viertägigen Kartierung erkundete Team Norderney in Zweierteams am Montag den Grohdepolder, den Flugplatz und drei Feldkarten, die den Übergang zwischen Salzwiese und Dünen im Osten umfassen. So konnten Graugänse, Austernfischer, Kiebitze, Rohrammer und Co. kartiert werden. Nach der harten Arbeit stärkte sich Team Norderney mit einem gemeinsamen Essen und teilte voller Stolz die Vogelartenliste mit Team Borkum. Als Team Borkum begeistert von ihren kartierten Arten berichtete, entstand ein kleiner Wettstreit, wer mehr Arten finden würde. Und so kam es, dass einige Vogelbegeisterte sich noch abends auf den Weg machten, um noch mehr Vogelarten zu sehen und zu hören. Die Mühe wurde unter anderem durch die Sichtung einer Sumpfrohreule belohnt.

 

Auf Norderney wurden Dienstag die Vögel im restlichen Osten und Mittwoch in den Mitteldünen kartiert. Fleißig wurde währenddessen die Artenliste erweitert. Dabei konnten auch zahlreiche Steinschmätzer gesichtet werden, die in alten Kaninchenbauten brüten. Anschließend wurden bei einer Tasse ostfriesischen Schwarztees die Artenliste Team Borkum mitgeteilt. Danach verblieb trotz des internen Aviathlons Zeit für einen gemeinsamen Besuch auf dem großen Norderneyer Leuchtturm.

 

Donnerstag hieß es dann „Früh aufstehen und gut die Ohren spitzen!“, da Singvögel nur anhand von ihrem Gesang identifiziert werden und manche Arten nur am frühen Morgen singen. Dabei konnten die aktuellen Freiwilligen das Gelernte vom Brutvogelseminar anwenden und mit Unterstützung der Watt°N-Freiwilligen und Dünen- und Vogelwarten erweitern. Somit konnte Team Norderney unter anderem Blaukehlchen, Amsel, Kohlmeise und Zilpzalp auf der Artenliste vermerken.

 

Am Ende der Großerfassung hat Team Norderney einen kleinen Vorsprung in der Artenliste verzeichnen können. Insgesamt verlief die Erfassung auf beiden Inseln jedoch sehr erfolgreich und alle Teilnehmer können stolz auf eine lange Artenliste und großartige Zusammenarbeit zurückblicken. So auch Lene Buschendorf, aktuelle Freiwillige auf Norderney: „Die Großerfassung hat richtig viel Spaß gemacht! Während der vier Tage konnte ich in diesem tollen Team sehr viel lernen und hoffe, nächstes Jahr als Watt°N-Freiwillige wieder dabei sein zu können und mein Wissen zu teilen.“ Wir freuen uns sehr, dass Watt°N auch bei dieser Großerfassung wieder tatkräftig unterstützen konnte und freuen uns auf viele weitere Jahre Zusammenarbeit bei der Großerfassung.

 

Team Norderney und Impressionen bei der Großerfassung auf Norderney

 

 

Team Borkum und Impressionen bei der Großerfassung auf Borkum

Eine Sparte des:

Förderverein Nationalpark Wattenmeer

Adresse:

Virchowstr. 1
26382 Wilhelmshaven

info@wattn.de


Gefördert durch:

Niedersächsische WattenmeerStiftung
GLS Treuhand